Bild "Startseite:Jubilaeum.jpg"

Wir alle geben, damit Kinder leben

20 Jahre im Dienst des Kinderdorfes Christkönig

Rheine. Man schrieb das Jahr 1999, als Mitglieder des Pfarrgemeinderates St. Ludgerus Rheine den Entschluss fassten, das Kinderdorf Christkönig in Bolivien in den Mittelpunkt ihres caritativen Wirkens zu stellen. Damit erkoren sie das Missionsprojekt der Schotthocker Missionarin Schwester Ingrid Pentzek und des Schweizer Missionaren Pater Erick Willer zu ihrer Herzensangelegenheit. Ein Missionskreis gründete sich, und die Mitglieder sammelten unermüdlich Geld- und Sachspenden, um das Leben der Gefängniskinder in Cochabamba / Bolivien menschenwürdiger zu machen.

Bild "Startseite:IMG_4400_klein.jpg"
Das Bild zeigt die Gründer, Schweister Ingrid Pentzek und Pater Erik Williner, die Gründer des Kinderdorfes, inmitten einer Kinderschar.


All das geschah und geschieht auch heute noch unter dem Leitspruch „Wir alle geben – damit Kinder leben“.

20 Jahre sind vergangen und ein solcher Zeitraum bietet sich zum Rückblick an. Am Sonntag, 16. Juni 2019, lädt der Missionskreis Kinderdorf Christkönig alle Freunde und Förderer zu einer Feier ein, die um 11.30 Uhr mit einem Dankgottesdienst in der Ludgeruskirche, Bonifatiusstraße 50, beginnt. Im Anschluss wird sich Christa Doumat, die den Missionskreis von Anbeginn an geleitet hat, aus persönlichen Gründen verabschieden. Ihre Nachfolge übernehmen Christa Winkelhaus und ihr Team.

Eine Ausstellung verdeutlicht in Bild und Text die kleinen und großen Mosaiksteine, durch die Gefängniskinder die Grundlage zu einem eigenständigen, menschenwürdigen Leben erhalten konnten. Dazu gehören der Bau weiterer Wohnhäuser, die Erstellung einer Turnhalle – komplett bestückt mit Geräten, die Schaffung und Einrichtung von Werkstätten als Grundlage für eine Berufsausbildung und vieles mehr.

Im Rahmen eines gemütlichen Beisammenseins mit Mittagsbuffet werden die Mitglieder des Missionskreises und ihre Gäste ins Gespräch kommen. Im Mittelpunkt steht dabei sicherlich das Kinderdorf Christkönig.

Termin: Sonntag, 16 Juni, Beginn: 11.30 Uhr

Ort: Ludgeruskirche und –forum, Bonifatiusstraße 50, 48429 Rheine

Bild "Startseite:problem.gif"




Bolivien - aufgrund der großen Armut beherrscht noch immer der Anbau von Koka und der Umschlag von Kokain den größten Teil der Wirtschaft. Der tägliche Kampf zwischen Regierung, Armee und den Kokabauern bestimmt weite Teile des Alltags der Bevölkerung. Die Gefängnisse sind überfüllt und die auf ihre Verhandlung wartenden Insassen auf die Versorgung durch die Familie angewiesen.

Bild "Startseite:teufelskreis.gif"



Oft ist es nicht anders möglich, als dass die Kinder der Insassen mit in den Gefängnissen leben, da der Ehepartner für den Unterhalt arbeiten muss. Unter für uns unvorstellbaren räumlichen und hygienischen Umständen erfahren die Kinder aus nächster Nähe Kriminalität und Korruption. Der Teufelskreis der Hoffnungslosigkeit beginnt und endet oft auf den Straßen der größeren Städte.

Bild "Startseite:hilfe.gif"



Bild "Startseite:kids1.jpg"

Das Kinderdorf in Cochabamba/Bolivien finanziert sich ausschließlig aus Spenden. Der bolivianische Staat beteiligt sich nicht an der Sorge um die Kinder.

Bitte helfen Sie mit


Wir haben bei den unten genannten Geldinstituten Spendenkonten eingerichtet.

Kontoverbindungen:
  
  • Missionskreis Kinderdorf
    Christkönig der Pfarrgemeinde
    Heilig Kreuz Rheine
Stadtsparkasse Rheine
BLZ: 40350005
Konto-Nr. 4701025
IBAN DE77403500050004701025
BIC WELADED1RHN
VR-Bank Kreis Steinfurt
BLZ: 40361906
Konto-Nr. 4350828500
IBAN DE03403619064350828500
BIC GENODEM1IBB
  • Missionskreis Cochabamba e.V.

    (ehemals Alto Beni e.V.)
Stadtsparkasse Rheine
BLZ: 40350005
Konto-Nr. 5047410
IBAN DE34403500050005047410
BIC WELADED1RHN